LuWu. Ein modulares System übersät die Fassade des Wohnhauses.

Eingeklemmt zwischen glatt sanierten Altbauten, fällt das Haus ein bisschen aus dem ästhetischen Muster.

Die bröckelnde Fassade mit ihrem morbiden Charme und den fein-blätternden Wandstrukturen lässt den Blick selbst schon im Detail sich verlieren. Doch endgültige Skurrilität erlangt die Außenwand durch die aufgesetzten, im Mauerwerk verankerten Holzkästen, die auf der Fassade pingpongartig, fast mit gewisser Willkür, montiert sind.

Als ich den Verkehrsknotenpunkt zwischen der Ludwig-Wucherer-,  Willy-Lohmann-  und Martha-Brautzsch-Straße passiere, frage ich mich kurz nach dem Sinn dieser Installation.

Sicherlich als Stütze gedacht, um dem Haus in seinem labilen Zustand Halt zu geben, sind die Kästen doch auch Schmuck. Sie durchbrechen die Geometrie aus Fenster und Stuck. Ich wähne sie eher als Fremdkörper.

Ein Fenster ist geöffnet. Schemenhaft erahne ich eine Person dahinter. Genau kann ich es nicht sehen. Ein Balken, jener Rahmen, nimmt mir die Sicht.

Posted by:Louisa Engel

Louisa Engel studiert Bildende Kunst, Ethik und Schulpädagogik in Halle an der Saale. Sie mag das Zeichnen kurzer Striche sowie die Langsamkeit der Dinge.